Beitrag Teilen

FLEXIVISION® Plattform trifft pen-shape Kamerahandgriff

Wie durch eine einfache Idee ein einzigartiges Endoskopie-Kamerasystem entstand

Am Anfang stand die Idee, einen Kamerakopf so zu verändern, dass er gut und leicht in der Hand liegt und den Ärzten ein taktiles, gefühlvolles Arbeiten ermöglicht. Dazu sollten über ein modernes Konzept verschiedene dünne Endoskop-Sonden angeboten werden, die einfach an den Kamerahandgriff angeschlossen und gewechselt werden können.

Bei den ersten Systemen wurden die Lichtfasern noch extra geführt, da es zu jener Zeit noch keine LED-Beleuchtung gab, die im Handgriff hätte verbaut werden können. Dies beeinflusste die Handhabung, da ein zusätzliches Kabel für die Lichtübertragung notwendig war.

Dafür war die Bildqualität der dünnen Endoskop-Sonden von Anfang an beeindruckend. Aber nicht vergleichbar zu dem, was heute möglich ist. Denn mit der Entwicklung der FlexiVision Kameraplattform eröffnen sich neue Möglichkeiten. Durch moderne Video-Algorithmen wie beispielsweise dem „Grid Removal“ kann die Wabenstruktur der Bildbündel Endoskop-Sonden auf dem Monitor sichtbar reduziert werden. Mit dem digitalen Zoom erhält der Anwender ein größeres Bild und kann dadurch Strukturen besser erkennen.


 

Was ist neu an diesem Endoskopie-Kamerasystem?

Camera-Handpiece-Pen-shape-Full-HD

Das heutige System besteht aus einer CMOS Full HD Steuereinheit und dem Kamerahandgriff  „pen-shape“ Full HD, der eine integrierte LED-Beleuchtung hat und an den über ein patentiertes Verriegelungssystem unterschiedlichen Endoskop-Sonden angeschlossen werden können.

Das Besondere an dieser Lösung: Der CMOS-Sensor erzielt zusammen mit den Video-Algorithmen ein brillantes Full HD-Bild. Gerade bei Anwendungen mit dünnen Endoskop-Sonden sind Video-Algorithmen ein gern genutztes Feature, da sie dem Anwender ein besseres Bild ermöglichen.

Durch den Einsatz der LED Technologie, bei der die LED-Beleuchtung im Kamerahandgriff platziert ist, reicht ein Kabel zur Übertragung der Daten aus. Dies erhöht den Komfort für den Anwender, da sich der Kamerahandgriff ergonomisch führen lässt. Zudem verringern sich die Betriebskosten, da weder Lichtleitkabel noch Lichtquelle benötigt werden.

Kundenspezifische Lösungen für die Endoskopie

Die Steuereinheit kann je nach Wunsch in unterschiedliche Systeme eingebaut werden. Beispielsweise in eine Untersuchungseinheit, einen Monitor oder eine Telemedizineinheit. Die Entwicklung zusätzlicher Kamerafunktionen im bestehenden, oder der Einbau in ein kundeneigenes Gehäuse, ist ebenfalls möglich.

Die abgebildeten Endoskop-Sonden zeigen beispielhaft, was mit diesem Visualisierungssystem möglich ist. Weitere Lösungen können exklusiv entwickelt werden. Solche kundenspezifische Fertigungen von Steuereinheit, Kamerahandgriff und Endoskop-Sonden wurden für Anwendungen in den Bereichen der Neurochirurgie, HNO, Zahnmedizin, Urologie und Gynäkologie sowie der Veterinärmedizin bereits durchgeführt und von Kunden erfolgreich in den Markt eingeführt.

Gerne informieren wir Sie über die Vorteile, die Ihnen dieses System bietet.

Schreiben Sie an medical-endoscopy@schoelly.de oder rufen Sie uns an: +49 7666 908 431.