presse

Beitrag Teilen

02/06/17 | Presse | Medical Endoscopy

Schölly treibt Miniaturisierung von 3D Endoskopen voran

Ein einzelner Bildaufnahmechip in der Endoskopspitze miniaturisiert 3D Endoskope

Durch ein neues optisches Element können 3D Endoskope mit einem einzigen Bildaufnahmechip hergestellt und damit der Durchmesser von Endoskopen bei hoher Bildqualität weiter reduziert werden. Die bauliche Besonderheit hat das US-amerikanische Patent- und Markenamt der Schölly Fiberoptic GmbH bestätigt und am 30. Mai 2017 unter der Patent Nummer US 9661990 B2 veröffentlicht.

Mit diesem Schritt forciert Schölly die Miniaturisierung der 3D Endoskope und unterstreicht seinen Anspruch als Technologieführer im Bereich der 3D Endoskopie. Durch diese Erfindung erhöht das Unternehmen die Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden, die die Produkte von Schölly unter ihrem Namen verkaufen.

Das neue optische Element besteht aus einem Prismenkörper mit Umlenkprismen und einem schwenkbaren Spiegel. Damit werden die zur Bilderfassung erforderlichen Strahlengänge kurz gehalten; der Spiegel sorgt für eine optimale Ausleuchtung des Bildaufnahmechips. Die hohe Bildauflösung wird dadurch erzielt, dass die jeweiligen linken und rechten Bilder auf den gesamten Aufnahmebereich des Bildsensors projiziert werden.

Die Miniaturisierung der Durchmesser in der 3D Endoskopie ist notwendig, um weitere Anwendungsgebiete erschließen zu können. Klinische Studien bestätigen, dass die 3D Technologie die Lernkurve in der Endoskopie verkürzt, die Präzision und Genauigkeit verbessert wird und die Operationszeiten reduziert werden können.

Schölly treibt Miniaturisierung von 3D Endoskopen voran

Endoskop und Verfahren zur Aufnahme wenigstens eines stereoskopischen Bildes mit einem Endoskop. Bild: Schölly

 

Beispiel 3D Endoskope. Bild: Schölly

Beispiel 3D Endoskope. Bild: Schölly

 
Weiterführende Informationen

Die Schölly Fiberoptic GmbH ist ein weltweit agierendes Familienunternehmen mit Hauptsitz im baden-württembergischen Denzlingen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Engineering und der Produktion kundenspezifischer Visualisierungssysteme für die Geschäftsfelder Medical Endoscopy und Visual Inspection.

Von Endoskopen, Kamerasystemen und Lichtmodulen bis hin zu komplexen Visualisierungssystemen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen an. Das Unternehmen war und ist die treibende Kraft im Übergang von 2D- zu 3D-Visualisierungssystemen und bei der Miniaturisierung von Endoskopen.

Das Unternehmen wurde 1973 gegründet und beschäftigt heute weltweit über 800 Personen; ca. 400 davon in Denzlingen. Die sechs Vertriebs- und Serviceniederlassungen sind gemeinsam mit dem Stammsitz verantwortlich für die Betreuung der global agierenden Kunden sowie für die Akquise neuer Projekte. 2017 setzte Schölly 130 Millionen Euro um. Der Entwicklungskostenanteil liegt bei rund 10%.

Mehr Informationen unter www.schoelly.de/ME

Kontakt

Ina Vosseler
Marketing Communications Specialist
Tel.: +49 7666 908 145
i.vosseler@schoelly.de

zurück zur Übersicht