presse

Beitrag Teilen

30/04/18 | Presse | Visual Inspection

Schölly unter den Gewinnern des Innovationspreises 2018 der deutschen Luftfahrt

Platz 1 für das endoskopische Reinigungssystem in der Kategorie „Cross Innovation“

Zusammen mit dem Triebwerkhersteller Rolls-Royce und dem Fraunhofer IPK belegte die Schölly Fiberoptic GmbH beim Innovationswettbewerb der Deutschen Luftfahrt (IDL) den ersten Platz. Der Preis zeichnet Innovationen aus, die einen unmittelbaren Nutzen in der zivilen Luftfahrt hervorbringen. Das Gewinnerteam entwickelte ein endoskopisches Reinigungssystem, das die Langlebigkeit eines Flugzeugtriebwerks erhöht und die Wartungskosten verringert. Mit dem endoskopischen Reinigungssystem wird eine kostenintensive Demontage des Flugzeugtriebwerks verhindert. Das neue Werkzeug lässt sich unter endoskopischer Sicht hochpräzise zu den Turbinenschaufeln im Triebwerk steuern. Dabei werden bereits vorhandene Öffnungen der Kraftstoffdüsen genutzt um das endoskopähnliche Werkzeug mit integriertem Kameramodul und einer Wasserdüse einzuführen. Mit einem Wasserdruck von bis zu 500 bar können Fremdpartikel wie z.B. Vulkanasche oder Überreste eines Vogelschlags entfernt werden, die sich in den Kühlbohrungen der Turbinenschaufeln ablagern und eine ausreichende Kühlung verhindern. Durch Ablagerungen kann es im Flugbetrieb zu lokaler Schmelzung des Materials kommen, was ein frühzeitiger Austausch der Schaufeln zur Folge hätte.

Das endoskopische Reinigungssystem zeigt den Knowhowtransfer aus der medizinischen Endoskopie in industrielle Anwendungen. Diesen Transfer treibt SCHÖLLY aktiv in seiner Industriesparte voran. Unter dem Markenzeichen Visualization Plus bietet SCHÖLLY seinen Kunden Lösungen, die die Endoskopie mit Reparaturanforderungen kombinieren.

Schölly unter den Gewinnern des Innovationspreises 2018 der deutschen Luftfahrt

Cleaning-Tool. Bild: Schölly 

 
Weiterführende Informationen

Die Schölly Fiberoptic GmbH ist ein weltweit agierendes Familienunternehmen mit über 700 Mitarbeitenden an eigenen Standorten in sechs Ländern. SCHÖLLY steht für die Kompetenz, Verborgenes mit Hilfe von Mikrooptik, Faseroptik, Mechanik, Software und Elektronik sichtbar und für die schonende Behandlung oder Inspektion zugänglich zu machen. Alle Elemente, die diesem Zweck dienen, entwickeln, produzieren und vertreibt SCHÖLLY selbst; von der Linse, über mikrooptische Baugruppen und Endoskope, bis hin zum komplexen Visualisierungssystem. Visualisierung für Medizin und industrielle Inspektion sind das Kernthema und Technologieschwerpunkte. Dabei gehört SCHÖLLY zu den Technologieführern im Bereich 3D- und Mikroendoskopie. Die Entwicklung eigener Kameraplattformen ermöglicht SCHÖLLY, kundenspezifische Wünsche über verifizierte Videoalgorithmen zu erfüllen.

https://www.rolls-royce.com/media/our-stories/press-releases/2018/25-04-2018-rr-pioneers-win-german-innovation-award.aspx

https://www.luftfahrtistinnovation.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-25-04-2018

 

Informationen zu Visualization Plus auf der Website:

https://www.schoelly.de/de/visual-inspection/ex/visualizationplus/

Kontakt

Tabea Huber
Marketing Communications Specialist
Tel.: +49 7666 908 331
t.huber@schoelly.de

zurück zur Übersicht