presse

Beitrag Teilen

01/10/18 | Presse | Visual Inspection

Schölly bringt Werkzeug für Triebwerksinstandhaltung auf den Markt

Reparaturen ohne Triebwerksdemontage

Für die effiziente Reparatur von Turbinenblättern hat die Schölly Fiberoptic GmbH ein neues Werkzeug entwickelt. Mit dem Flexible Borescope Blending Tool können Reparaturen on-wing durchgeführt werden und sorgen so für kurze Standzeiten von Flugzeugen. Das boroskopähnliche Gerät mit 4-fach abwinkelbarer Spitze wird in das Innere der Turbine zur beschädigten Stelle geführt. Mit dem an der Spitze befindlichen austauschbaren Werkzeugkopf können kleinere Beschädigungen an den Turbinenblättern repariert werden. Die on-wing Reparatur spart hohe Demontagekosten des Triebwerks ein.

Der Geschäftsbereich Visual Inspection der Schölly Fiberoptic GmbH entwickelt Lösungen u.a. für die Luftfahrt. Im April dieses Jahres belegte Schölly zusammen mit dem Triebwerkhersteller Rolls-Royce und dem Fraunhofer IPK mit einem weiteren Reparaturwerkzeug, dem Cleaning Tool, den ersten Platz beim Innovationswettbewerb der Deutschen Luftfahrt (IDL).

Endoskopie Turm im Kooperationsdesign. Bild: Schölly/WOM

Bildunterschrift: Flexible Blending Tool für effiziente On-Wing Reparaturen. Bild: Schölly

 
Weiterführende Informationen

Die Schölly Fiberoptic GmbH ist ein weltweit agierendes Familienunternehmen mit Hauptsitz im baden-württembergischen Denzlingen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Engineering und der Produktion kundenspezifischer Visualisierungssysteme für die Geschäftsfelder Medical Endoscopy und Visual Inspection.

Von Endoskopen, Kamerasystemen und Lichtmodulen bis hin zu komplexen Visualisierungssystemen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen an. Das Unternehmen war und ist die treibende Kraft im Übergang von 2D- zu 3D-Visualisierungssystemen und bei der Miniaturisierung von Endoskopen.

Das Unternehmen wurde 1973 gegründet und beschäftigt heute weltweit über 800 Personen; ca. 400 davon in Denzlingen. Die sechs Vertriebs- und Serviceniederlassungen sind gemeinsam mit dem Stammsitz verantwortlich für die Betreuung der global agierenden Kunden sowie für die Akquise neuer Projekte. 2017 setzte Schölly 130 Millionen Euro um. Der Entwicklungskostenanteil liegt bei rund 10%.

Mehr Informationen unter www.schoelly.de

Kontakt

Ina Vosseler
Marketing Communications Specialist
Tel.: +49 7666 908 145
i.vosseler@schoelly.de

zurück zur Übersicht