Teilen

Sichtkontrolle bei der Produktion von Stents

Serienbegleitende optische Kontrolle bei der Fertigung von Gefäßstützen

 

Stents, die in Herzkranzgefäßen eingesetzt werden, haben eine lebenswichtige Funktion für den Menschen. Bei der Produktion unterliegen sie strengen Qualitätskontrollen. Mittels Endoskop-Kamera FlexiVision 100 und einer speziellen Vorrichtung von SCHÖLLY kann eine Sichtkontrolle durchgeführt werden.

Feine Strukturen zerstörungsfrei kontrollieren

Um verengte Herzkranzgefäße wieder zu öffnen und einen ungestörten Blutfluss zu ermöglichen, werden in der Medizin Stents (Gefäßstützen) eingesetzt. Damit die Funktion der Stents sichergestellt ist, findet eine Sichtkontrolle während der Produktion statt. Die Struktur des Stents wird durch Laserschneiden erzeugt. Dafür wird ein filigranes Metallröhrchen mit dem Laser bearbeitet. Der Stent erhält dadurch eine bestimmte Struktur, die später im geöffneten Zustand einem Gitternetz ähnelt.

Fehler vom Laserschneiden durch Sichtkontrolle entdecken

Bei der Sichtkontrolle in der Produktion wird das Ergebnis des Laserschneidens überprüft. Aufgrund von Lichtreflexionen des Metalls ist eine herkömmliche Sichtkontrolle mittels Endoskop und der Ausleuchtung des Objektes von innen nicht zielführend. Daher wird der Stent von außen beleuchtet und von innen mit einem unbeleuchteten Endoskop geprüft. Durch die Beleuchtung von außen, ergibt sich im Inneren ein Schattenbild des Metalls, welches mit dem Endoskop segmentweise abgefahren und kontrolliert wird. Brüche oder Fehler vom Laserschneiden werden dadurch erkannt.

Hilfsmittel für optimierte Sichtkontrolle

Für dieses Prüfverfahren entwickelte SCHÖLLY eine Vorrichtung, bei der die Sichtkontrolle innerhalb eines Kühlkörpers stattfindet, um das empfindliche Material nicht zu beschädigen und den Stent gleichmäßig von außen zu beleuchten. Die Prüfvorrichtung mit integriertem Endoskop und Ringbeleuchtung mit Diffusor wird mit einer Lichtquelle und der Endoskop-Kamera FlexiVision 100 verbunden. Die Prüfbilder werden auf einen Monitor übertragen. Das Endoskop mit einem Durchmesser von 0,9 mm und einer Blickrichtung von 7,5° wurde speziell für diese Anwendung entwickelt. Der Außendurchmesser der Stents liegt zwischen 1,6 und 2,3 mm.

Sichtkontrolle von geöffneten Stents

Neben der Prüfung der geladenen Stents, werden auch geöffnete Stents per Stichprobe geprüft. Hier wird die Qualität der Struktur optisch kontrolliert. Mit der Endoskop-Kamera FlexiVision 100 und dem zugehörigen Kamerahandgriff können verschiedene Sonden ab einem Durchmesser von 0,7 mm für diese Prüfung verwendet werden. Mit der hohen Auflösung der Kamera (1920 x 1080p) kann die feine Struktur des Stents gut visualisiert und beurteilt werden.

Sichtkontrolle mit der FlexiVision 100

Mit der Vorrichtung kann der Mitarbeiter optimale Bilder zur Qualitätsprüfung erzeugen. Durch die Zuführung des Lichts von außen und der speziellen Blickrichtung kann er die Strukturen des geladenen (geschlossenen) Stents sehr gut erkennen und mögliche Brüche oder Fehler sofort aufdecken. So kann die optische Sichtprüfung schneller und sicherer durchgeführt werden als mit herkömmlichen Verfahren. Mit der Verbindung der Vorrichtung und der Endoskop-Kamera FlexiVision 100 kann der Prüfer außerdem viele weitere Funktionen nutzen. Nach Bedarf kann er z.B. die Prüfbilder per Knopfdruck auf einem USB Stick speichern. Beim Prüfvorgang hat er die Möglichkeit z.B. ein Referenzbild oder ein Fehlerbild auf dem Bildschirm zu positionieren (Funktion Split Screen). So kann ein direkter Vergleich während der Sichtkontrolle vorgenommen werden.