Faseroptische Komponenten

Für die zuverlässige Licht- oder Signalübertragung in limitierten Platzverhältnissen sind faseroptische Lösungen ideal. Je nach Anwendung und Umgebungsbedingungen werden Glasfasern oder Kunststofffasern zur Lichttransmission im sichtbaren aber auch im UV- oder NIR-Bereich verwendet. Faseroptische Lösungen zeichnen sich durch Flexibilität, Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit aus.

SCHÖLLY fertigt faseroptische Komponenten nach Kundenzeichnung oder entwickelt die optimale Lösung für die vom Kunden vorgegebene Aufgabenstellung. Von der Auswahl der geeigneten Faser, über die komplette Konstruktion einer Baugruppe, den Bau eines Prototyps bis hin zur Serienfertigung bietet SCHÖLLY alles aus einer Hand. Eine eigene Optikrechnung und Fertigung ermöglicht die Kombination mit geeigneter Optik und Mikrooptik. Die Anbindung an Kameratechnik ist ebenso möglich.

Kontaktieren Sie uns. Gerne beraten wir Sie über die Möglichkeiten für Ihre Anwendung.

Faseroptische Sensorik

Bei faseroptischen Sensoren wird eine Messgröße nicht als elektrisches, sondern als optisches Signal über Glasfasern übertragen. Faseroptische Sensoren bieten Vorteile gegenüber elektrischen Sensoren: Da keine empfindliche Elektronik verwendet wird, können sie bei hohen Temperaturen, bei aggressiven Umgebungsstoffen oder in elektromagnetischen Feldern verwendet werden. Sie zeichnen sich durch Robustheit und Zuverlässigkeit aus und können durch eine sehr kleine Bauweise in engen Platzverhältnissen eingebaut werden. SCHÖLLY entwickelt  und fertigt Baugruppen für faseroptische Sensoren gemäß Kundenvorgabe und passt diese an vorgegebene Einbausituationen an. 

SCHÖLLY‘s Baugruppen werden z.B. eingesetzt:

  • In der Laboranalytik (z.B. für Blutanalysen, chemische Stoffanalysen)
  • In der Prozessanalytik in fotometrischen und spektralfotometrischen Anwendungen 
  • Als Flammenwächter in Industrieöfen
  • Als Signalaufnehmer in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie

 

 

Faseroptische Beleuchtung

Das Standardprogramm von SCHÖLLY umfasst ein breites Spektrum an Beleuchtungssystemen wie Ringlichter für die homogene Beleuchtung eines Arbeitsfeldes, verschiedene voll- und halbflexible Beleuchtungs-Lichtleiter zur punktgenauen Beleuchtung kleinerer Bereiche, sowie zahlreiche Varianten an Lichtsonden zur Ausleuchtung von Objekten.

Neben dem Standardprogramm bietet SCHÖLLY kundenspezifische faseroptische Baugruppen, wie z.B. punktgenau ausgerichtete Beleuchtungssysteme zur Bildverarbeitung oder faseroptische Lichtlösungen, die in eine spezielle Gehäuseform integriert werden. 

SCHÖLLY‘s faseroptische Beleuchtung wird z.B. eingesetzt:

  • Als Objektbeleuchtung
  • In der allgemeinen Qualitätssicherung
  • Bei der Sichtprüfung von Oberflächen
  • Zur Anregung von Fluoreszenzfarbstoffen bei der Risserkennung
  • Bei der Prüfung von Guss- und Drehteilen